Erfolg für Kenisha Moning

Die ersten ITF-Erfahrungen

Die Seeländerin Kenisha Moning, im Oktober 15 Jahre jung, hat in den Wochen vom 30. August bis 18. September die ersten Erfahrungen im ITF-Juniors-Tennis gemacht. Die N4-63-klassierte Ipsacherin von der Swiss Tennis Academy in Biel erhielt als Vizemeisterin in der U16-Kategorie für alle drei Turniere eine Wild Card von Swiss Tennis, um die ersten internationalen Punkte und somit eine erste Klassierung im ITF-Junior-Ranking bis 18 Jahre zu holen. Vorweg: Sie hat ihre Chancen in allen Turnieren gepackt und geht nun von Position 1300 ca an die nächsten Aufgaben heran. Möglich sind nun auch Turniere im Ausland.

Beim ersten Turnier in Kreuzlingen stiess Kenisha sowohl im Einzel wie im Doppel mit ihrer Thuner und TC-Dufour-Interclub-Partnerin Irina Wenger bis in den Halbfinal vor. Danach waren ältere deutsche Spielerinnen besser. Stärker besetzt war dann das Turnier beim TC Lido Luzern. Im Einzel scheiterte sie in der 2. Runde an der nachmaligen Finalistin, einer Slowakin. Im Doppel aber ging es bis in den Final, nach einem Halbfinalsieg über die Nummern 1, Anina Lanz und Sarah Müller. Im Final wartete das slowakische Duo, Moning/Wenger hatten keine Chance, dieses Spiel zu gewinnen. Schliesslich war noch Horgen an der Reihe. Leicht krank musste sie in der 2. Runde eine Niederlage gegen eine Österreicherin einstecken. Sie erholte sich aber an der Seite von Irina Wenger. Das Duo bezwang im Halbfinal ein asiatisches Paar, schliesslich im Final zwei Italierinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.